Eine von der Deut­schen Bahn ange­kün­dig­te App ‘DB Bar­rie­re­frei’ läßt auf sich war­ten. Hör­be­hin­der­te Men­schen kön­nen mit der DB auch per Mail oder SMS kommunizieren.
Ende April 2018 haben der Deut­sche Schwer­hö­ri­gen­bund e.V. (DSB) und die Bun­des­in­nung der Hör­akus­ti­ker (biha) ein Bekennt­nis bzgl. Nut­zung von Induk­ti­ons­an­la­gen unterzeichnet.
Er aber ging hin in die Wüs­te eine Tage­rei­se und kam hin­ein und setz­te sich unter einen Wachol­der und bat, daß sei­ne See­le stür­be, und sprach: Es ist genug, so nimm nun, HERR, mei­ne See­le; ich bin nicht bes­ser denn mei­ne Väter. Und er leg­te sich und schlief unter dem Wacholder.
Die Stif­tung Waren­test erreicht mit ihrer Online­um­fra­ge 1753 Schwer­hö­ri­ge bzw. deren Ange­hö­ri­ge. Gefragt wur­de nach der Zufrie­den­heit mit dem Hör­akus­ti­ker, der Höhe der Zuzah­lung und wel­chen Nut­zen Nach­ein­stel­lun­gen bringen.
Heu­te ist ein wei­te­res Gleich­nis an der Rei­he. Und was für eins! Wie­der geht es um die Klug­heit. Dies­mal um die von Jung­frau­en. Wenn man der Über­schrift trau­en kann.
Der Ent­span­nungs­päd­ago­ge Frank See­fel­der gibt in sei­nem Buch ganz prak­ti­sche Tipps und Übun­gen zur Behand­lung des Tinnitus.
Dies Buch ist leit lan­gem ein Stan­dard­werk. Die ers­te und zwei­te Auf­la­ge wur­den emp­feh­lend bespro­chen. Nun liegt nach acht wei­te­ren Jah­ren die drit­te Auf­la­ge vor.