Mit unse­rer neu­en Inter­net­sei­te wol­len wir Ihnen ein Stück näher kom­men und möch­ten neben einer deut­lich ver­bes­ser­ten Über­sicht­lich­keit, Ihnen auch mehr Mög­lich­kei­ten bie­ten, mit uns und andern in Kon­takt zu tre­ten. Schau­en Sie sich um und lesen Sie mehr.
DJ Tho­mas Sün­der leg­te auf mehr als 500 Hoch­zei­ten auf – bis ein Hör­sturz sein Ohr schä­dig­te und er schließ­lich auf­grund von Schwin­del­at­ta­cken sei­nen Beruf an den Nagel hän­gen muss­te. Die­se exis­ten­ti­el­le Erfah­rung nahm Sün­der zum Anlass, sich zusam­men mit dem Wis­sen­schaft­ler Dr. Andre­as Bor­ta auf eine span­nen­de Rei­se in unser Gehör zu bege­ben.
19. Juni 2019 – ‚Was für ein Ver­trau­en‘ lau­tet das Mot­to des 37. Deut­schen Evan­ge­li­schen Kir­chen­ta­ges in Dort­mund. Mehr als 100.000 Teil­neh­men­de wer­den zu Got­tes­diens­ten, Bibel­ar­bei­ten, Ver­an­stal­tun­gen zu Glau­be, Gesell­schaft und Poli­tik und Musik und Mög­lich­kei­ten der Begeg­nung erwar­tet.
Als HNO Ärz­tin hier mit Ihnen mei­ne Gedan­ken zur Begeg­nung von Eli­sa­beth und Maria­aus­tau­schen zu dür­fen, ist mir nicht nur eine gro­ße Her­aus­for­de­rung son­dern auch eine Ehre.
Unter dem Stich­wort Geduld bin ich auf ein Wort von Mar­tin Luther gesto­ßen; und drü­ber gestolpert.Das geht mir bei Luther oft so.„Wir sol­len ler­nen, auf das Wort und Got­tes Wil­len zu sehen, als­dann wer­den wir mit gedul­di­gem Her­zen alles erlei­den, wie schwer es auch immer sein mag“.
Die inter­na­tio­nal ange­se­he­ne und auf­la­gen­star­ke Zeit­schrift (17.500 Exem­pla­re) für Fach­leu­te und Betrof­fe­ne infor­miert Sie stets über den aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Stand zu den The­men Tin­ni­tus, Hör­sturz, Mor­bus Meniè­re, Hyper­akusis sowie Hören und Schwer­hö­rig­keit.
Im Rah­men des vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit geför­der­ten Pro­jekts VALID unter­su­chen wir ethi­sche Aspek­te der digi­ta­len Selbst­ver­mes­sung ...
Eine von der Deut­schen Bahn ange­kün­dig­te App ‘DB Bar­rie­re­frei’ läßt auf sich war­ten. Hör­be­hin­der­te Men­schen kön­nen mit der DB auch per Mail oder SMS kom­mu­ni­zie­ren.
Ende April 2018 haben der Deut­sche Schwer­hö­ri­gen­bund e.V. (DSB) und die Bun­des­in­nung der Hör­akus­ti­ker (biha) ein Bekennt­nis bzgl. Nut­zung von Induk­ti­ons­an­la­gen unter­zeich­net.
Er aber ging hin in die Wüs­te eine Tage­rei­se und kam hin­ein und setz­te sich unter einen Wachol­der und bat, daß sei­ne See­le stür­be, und sprach: Es ist genug, so nimm nun, HERR, mei­ne See­le; ich bin nicht bes­ser denn mei­ne Väter. Und er leg­te sich und schlief unter dem Wachol­der.